Hurra, ich habe den ersten Preis gewonnen!

Beitragsbild-Erster Preis KopieWenn man zum ers­ten Mal einen Preis gewinnt – und wenn das dann auch noch der Ers­te Preis ist, dann soll­te das schon einen extra Bei­trag auf der Web­sei­te wert sein. Genau für sol­che Ereig­nis­se ist ja mei­ne Web­sei­te auch gemacht, damit sol­che Ereig­nis­se eben nicht nur in einer Rund­mail mit „Hal­lo ich habe gewon­nen“ enden, son­dern auf der Sei­te für immer erhal­ten blei­ben und man beim Stö­bern auf der Sei­te, immer mal wie­der dar­über stol­pert und sich erin­nert.

Die Auf­ga­be die wir alle hat­ten bestand dar­in, über die Fei­er­ta­ge des Natio­nal­fei­er­ta­ges ein Wap­pen Kolum­bi­ens zu gestal­ten, bzw. etwas zum The­ma Natio­nal­fei­er­tag dar­zu­stel­len. Als Hilfs­mit­tel soll­ten nur alte, aus­ge­dien­te Din­ge die­nen. Also sol­che Sachen, wie Lum­pen, altes Papier, lee­re Plas­tik­fla­schen (hier gibt es kei­nen Fla­schen­pfand), Kar­ton, Far­be und Leim.

Papa ent­schied sich für altes Papier aus dem Büro, einen aus­ge­dien­ten Schwamm und ein gel­bes altes T-Shirt auf dem Dun­dee frü­her ein­mal gepennt hat, das er aber mitt­ler­wei­le nicht mehr mag und das daher schon bei den Putz­lap­pen abge­legt war.

Als Basis für den Halt des Gan­zen, mach­te er eine Kon­struk­ti­on aus Papier­rol­len, zusam­men­ge­klebt und auf­klapp­bar, wie bei einer Staf­fe­lei von einem Kunst­ma­ler. Das Haupt­bild wur­de eben­falls ein­fach nur aus meh­re­ren Papier­schich­ten Dru­cker­pa­pier zusam­men­ge­setzt und ver­leimt. Aus dem aus­ge­dien­ten Schwamm wur­de in Kopf des Con­dors „geschnitzt“ und der Rest als Frucht für den Gra­nat­ap­fel ver­wen­det.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERADer Rest ist ein­fach. Ori­gi­nal anschau­en, über­tra­gen, wie­der gucken, wei­ter zeich­nen, alles Frei­hand, Pi mal Dau­men, ohne Line­al. Erst hat er alles mit Blei­stift skiz­ziert, dann mit Far­be bemalt und zum Schluss die Kon­tu­ren gezeich­net. Dann aus­schnei­den, auf­kle­ben, Kopf drauf, die vor­be­rei­te­ten Bild­chen und Tei­le auf­kle­ben, Dun­de­es T-Shirt in Strei­fen für die Kor­del umfunk­tio­nie­ren, anhän­gen, ablie­fern, abwar­ten – Ers­ten Preis abho­len.

Das Gan­ze klingt nach 1 Stun­de nach­den­ken und 30 Minu­ten Zau­bern. War es aber nicht. Das waren locker 25 Stun­den inten­si­ves Bas­teln bei knap­pen 35 C°, plus der Hit­ze vom Fön weil die Far­ben Rot, Blau, Gelb und Weiß aus dem Mal­kas­ten, wegen der hohen Luft­feuch­tig­keit auch nach 48 Stun­den ein­fach nicht trock­nen woll­te.

Tüch­tig mit­ge­hol­fen habe ich natür­lich auch. Eini­ge Stri­che in den Füll­hör­nern sind von mir, ein paar Fin­ger­ab­drü­cke auf der nas­sen Far­be, ein fast abge­bis­se­ner Schna­bel vom Kopf des Con­dors und jede Men­ge Tei­le wie Schif­fe, klei­ne Müt­zen und Spee­re, die Papa Zwei­mal bas­teln muss­te weil ich sie zwi­schen die Fin­ger bekom­men habe, was sie nicht schad­los über­stan­den haben. Es hat mir rie­si­gen Spaß gemacht, … Papa auch.

Die Kon­kur­renz war nicht zu ver­ach­ten, wie ihr auf den Fotos seht. Jeder hat sich viel Mühe gege­ben, aber der ers­te Preis ging an uns, inklu­si­ve Abspie­len der Natio­nal­hym­ne.

Eure Vivi­en-Sophia.

Vivien-Sophia-Meine-eigene-Webseite-vivien-sophia.de

Und hier nun die Fotos von mei­ner Preis­ver­lei­hung.
Bit­te auf das ers­te Foto kli­cken, dann öff­net sich die Bil­der­ga­le­rie!

Schreibe einen Kommentar