Halloween & Zoobesuch

Beiteragsbild-Halloween-Zoo KopieDie­ses Wochen­en­de war so rich­tig was los. Es war Hal­lo­ween und wir waren im Zoo. Die­ses Jahr habe ich mich zum ers­ten Mal auf­ge­macht, die Geis­ter an Hal­lo­ween zurück in ihr Reich zu schi­cken und dafür ein paar Süßig­kei­ten zu kas­sie­ren. Das war Klas­se, von mir aus könn­te jeden Tag Hal­lo­ween sein. Und noch bes­ser wäre es, wenn die Leu­te Brat­wurst und sal­zi­ge Kek­se ver­tei­len wür­den, denn etwas Herz­haf­tes mag ich noch viel lie­ber als Süßig­kei­ten.

H+Z-1Also habe ich mit Papa auf­ge­macht und wir sind am Abend durch die Stra­ßen gezo­gen um zu sehen, wo wir das Mar­ken­zei­chen vom Böse­wicht Jack Old­field, den aus­ge­höhl­ten und beleuch­te­ten Kür­bis sehen. Inner­halb von 2 Stun­den wur­den wir in meh­re­ren Häu­sern fün­dig und mach­ten unse­re Spä­ße.

Tri­qui, tri­qui, Hal­lo­ween,
quie­ro dul­ces para mí.
Si no me das, se te cre­ce la nariz!

So rufen die Kin­der hier an den Haus­tü­ren um Süßig­kei­ten zu bekom­men.
Kennt ja jeder, in Deutsch­land klingt das ähn­lich.

Macht auf die Tür, Ihr Meis­ter!
Hier kom­men die klei­nen Geis­ter!
Packt ihr heut’ nichts in unse­ren Sack,
erlebt ihr gro­ßen Scha­ber­nack!

Das Pro­blem bei der Sache war natür­lich, das ich außer Tri­qui, tri­qui und Haween noch nicht viel sagen konn­te. Da ich aber schön nett ange­zo­gen war und jeder in unse­rer Gegend die Vivi sowie­so kennt, wur­de ich sogar ein­ge­la­den, bekam extra Scho­ko­la­de und auch Luft­bal­lons geschenkt.

Die Tasche vol­ler Bon­bons, Kek­se, Lut­scher und Marshmallow´s ging es wie­der nach Hau­se und dann auch gleich ins Bett, denn am nächs­ten Tag stand der Besuch im Zoo auf dem Pro­gramm, den Papa mir ver­spro­chen hat­te, weil ich ja wegen der Wind­po­cken nicht mit dem Kin­der­gar­ten auf den Bau­ern­hof fah­ren konn­te.

H+Z-2Sonn­tag Vor­mit­tag war es end­lich soweit, es ging in den Zoo. Was wir alles sehen wer­den haben wir auf der Web­sei­te vom Zoo schon vor­her gese­hen, aber in Echt ist das natür­lich etwas ganz ande­res. Wir fuh­ren ins Shop­ping Cen­ter Buen­avis­ta nach Bar­ran­quil­la, wo es erst ein­mal ein lecke­res Eis gab und wir uns mit Onkel Roland, mei­nem Paten­on­kel tra­fen, der mit sei­ner Fami­lie auch mit kom­men woll­te. Dann ging es in Rich­tung Zoo.

Klein aber fein. Nicht schlecht gemacht für den weni­gen Platz den es dort gibt, denn der Zoo liegt auf nur 1 ha und umbaut, mit­ten in der Stadt und kann sich somit auch nicht ver­grö­ßern. Es gibt dort 500 Tie­re aus 140 Arten und da der Zoo kaum grö­ßer ist als der Park­platz vom Wach­au­er Glo­bus (wenn über­haupt), gibt es von den grö­ße­ren Tie­ren wie Bär, Jagu­ar oder Ele­fant, auch nur jeweils ein Exem­plar.

Doll waren natür­lich die Scha­fe und Zie­gen, die man auch füt­tern konn­te, die Papa­gei­en und das Kro­ko­dil (Cai­man), das ganz sicher kei­ne wei­te Anrei­se hat­te, denn die ren­nen bei uns hier im Dorf ja auch ab und zu mal rum unH+Z-3d tum­meln sich am Fluß und am Strand. Papa hat­te ja vor nicht all­zu lan­ger Zeit schon fast mal einen Cai­man an der Angel.

Das ein­zi­ge Pro­blem was wir haben ist, das Papas Minol­ta Kame­ra der­zeit ihren Dienst ver­wei­gert und wir lei­der nur Fotos mit dem Han­dy machen kön­nen. Die hohe Luft­feuch­tig­keit wird da gan­ze Arbeit geleis­tet haben, denn an der Kame­ra sind bei­de Moni­to­re aus­ge­fal­len. Trotz­dem war es ein pri­ma Wochen­en­de und der anschlie­ßen­de Mon­tag war dann auch gleich noch ein Tag zum aus­ru­hen, denn es war Aller­hei­li­gen, einer der 19 Fei­er­ta­ge die wir hier pro Jahr haben.

Eure Vivi­en-Sophia

Vivien-Sophia-Meine-eigene-Webseite-vivien-sophia.de

In der Bil­der­ga­le­rie könnt ihr wie immer ein paar Bil­der sehen.
Bit­te ein­fach auf das ers­te Bild kli­cken!

Schreibe einen Kommentar